Freitag, 26. November 2010

Balea Soft-Öl Balsam (für sehr trockene Haut)

Ein Balsam, der mich wirklich überzeugt hat! Erst recht für den kleinen Preis.

Getestet habe ich den Balea Soft-Öl Balsam (für sehr trockene Haut).

Fakten:
Es sind 200ml Creme in dem “Plastikcontainer” enthalten, welcher in Weiß, Creme und Lachs gehalten ist. Der Verschluss ist einfach zu öffnen und zu schließen.
Der Duft ist meiner Meinung nach sehr angenehm, aber sehr schwer zu beschreiben. Er hat etwas blumiges, süßliches aber nicht zu penetrant.
Die Konsistenz ist sehr cremig, geschmeidig, und die Creme lässt sich daher gut verteilen.
Zu den Inhaltsstoffen habe ich ein Foto beigefügt!

Die Creme ist ph-neutral, ohne Zusatz von Farbstoffen und die Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt. Der Balsam ist in meinem Fall bis Januar 2013 haltbar.

Herstellerversprechen:
“Balea Soft-Öl Balsam pflegt die Haut besonders geschmeidig und streichelzart. Die angenehm leichte, aber dennoch reichaltige Intensivpflege zieht schnell ein und hinterlässt ein wunderbar seidiges Hautgefühl.”

Anwendung:
“Nach dem Duschen oder Baden auf die Haut auftragen und sanft einmassieren. Zieht schnell ein – kann auch kurz vor dem Ankleiden angewendet werden.”
Ich habe die Creme auch zwischendurch angewendet, so wie beschrieben eine kleine Menge auf die Haut gegeben und einmassiert. Das hat sehr gut geklappt, derDuft ist auch nach dem Einziehen noch etwas bemerkbar, verfliegt aber mit der Zeit.
ABer Vorsicht vor Überdosierung, denn dann zieht die Creme nicht mehr so schnell ein. Meine überaus ausgetrocknete Haut hat sie jedoch trotzdem wie ein Schwamm aufgesogen, kaum hatte ich die Creme aufgetragen, war sie auch schon eingezogen.
Kein lästiger Ölfilm oder Klebefilm war bei meiner Haut zu bemerken.

Fazit:
Ich muss sagen, dass für mich die Herstellerversprechen erfüllt werden, die Creme hat ein angenehmes Hautgefühl hinterlassen. Keine trockenen Hautstellen sind nach der Anwendung zu erkennen. Sie hat mein Hautbild deutlich verbessert und viel Feuchtigkeit gespendet.
Auf alle Fälle einen Nachkauf wert! Vor allem für den kleinen Preis von nur ca. 1,75€!

FING’RS Silver Collection Designer Nägel (Limited Edition)

Die Nägel sehen meines Erachtens nach sehr unnatürlich aus und sind rein vom Design her denke ich eher etwas für eine Silvesterparty, als für den Alltag!



Ich durfte 2 Wochen lang die FING’RS Silver Collection Designer Nägel (Limited Edition) testen.

Fakten:
Es sind 24 Nägel und eine Mininagelfeile in der Verpackung enthalten. Es ist keine “Gebrauchsanweisung” auf die Verpackung aufgedruckt, nur der Hinweis, dass man noch eine Klebekomponente besorgen muss, also Nagelkleber, oder Selbstklebepads.
Ich hatte die Verpackung mit dem Hahnentrittmuster.
Leider waren die Muster der Nägel unterschiedlich. Und das nicht so, dass es nicht aufgefallen wäre. Das Hahnentrittmuster war auf verschiedenen Nägeln verschieden groß.

Anwendung:
Da ich schon Erfahrung mit Kunstnägeln habe, habe ich den Naturnagel etwas mit der beiliegenden Nagelfeile angeraut und links den Fingr’s Pink Bond und rechts den Fingr’s Universal Nail Glue zum Kleben der Nägel benutzt. Diese habe ich auch zum testen dazu bekommen.
Anschliessend habe ich die Nägel erheblich gekürzt, da sie für mich für den Unialltag viel zu lang und unhandlich waren.

Fazit:
Die Nägel sehen meines Erachtens nach sehr unnatürlich aus. Es ist nicht möglich die Nägel an der Nagelhaut etwas anzupassen, das heisst etwas dünner zu feilen, damit der Nagel sich dem Naturnagel anpasst, da sonst das Muster abblättert.
Wovon ich aber positiv überrascht war, war die Tatsache, dass sie ohne weiteres zu kürzen und in Form zu feilen waren.
Ich habe die Nägel nach einer Weile überlackiert, da mich das ungleiche Muster gestört hat. Dies hat sehr gut funktioniert und auch ohne Abzusplittern gehalten.
Leider haben die Nagelkleber bei mir beide nicht so gut abgeschnitten. Sowohl rechts als auch links sind mir dauernd Nägel abgefallen, manche saßen widerum wirklich bombenfest und ich musste sie runterfeilen.
Meine Naturnägel haben es mir nicht gedankt, sie sind sehr weich und spröde geworden.
Beide Nagelkleber waren desweiteren auch sehr schwer zu dosieren.
Von mir gibt es für die Fing’rs Silver Collection Designer Nägel keine Empfehlung für Anfänger, weil sich hier anscheinend auch keine Mühe gegeben wurde eine Gebrauchsanweisung beizulegen!
Für eine Partynacht sind die Nägel der Hingucker schlecht hin, jedoch würde ich in Zukunft einen anderen Nagelkleber benutzen.

Freitag, 5. November 2010

Testbericht[Catrice Smokey Eyes Set, Farbe: Smog Over Hong Kong ]

 Smokey Eyes? Ja, aber wenn man nicht aufpasst mit “Panda-Effekt”!

Mein Testobjekt war das Catrice Smokey Eyes Set, in der Farbe: Smog Over Hong Kong
Fakten:
Das Set besteht aus drei Lidschatten und einem Cremeliner. Zusätlich ist ein Applikator mit Pinselende enthalten.
Es sind 7,45g enthalten, und nach dem Öffnen ist das Set 12 Monate haltbar.
Auf der Rücksteite der transparenten Hartplastikverpackung sind verschiedene Schritte für ein passendes Augen Make-up abgedruckt.
Farbbeschreibung:
Die äußerlich sichtbare Farbe entspricht dem Farbeindruck nach dem Auftrag nur beim dunkelsten Ton annähernd. Die hellste Farbe würde ich als helles, mattes Rosa beschreiben, jedoch die Farbe nach dem Auftrag gleicht eher einem hellen Fliederton. Der 2. Ton ist ein dunkleres Rosa mit Glitterpartikeln, die nach dem Auftrag kaum bis gar nicht sichtbar sind. Der Farbeindruck nach dem Auftrag ist dunkler und blaustichiger als er im Töpfchen scheint. Der dunkelste Ton ist ein sehr dunkler Pflaume-/Aubergineton mit mattem Finish. Der Cremeliner hat denselben Farbton, wie der dunkelste Lidschatten, nur minimal heller.
Das Hautgefühl ist sehr seidig beim Auftrag, und über den Tag bemerkt, man die Lidschatten gar nicht.

Auftrag:
Der Auftrag gestaltete sich für mich etwas merkwürdig. Zuerst trug ich die Lidschattenbasis meines Vertrauens auf und lies sie etwas antrocknen. Anschließend habe ich gemäß den vier Schritten auf der Rückseite mein Augen Make-up geschminkt.
Zuerst den hellsten Ton auf das komplette Lid, bis zur Augenbraue, dann den dunkleren Ton auf das bewegliche Lid, und den dunkelsten Ton entlang dem oberen und dem unteren Wimpernkranz verteilen. Anschließend den Cremeliner unter dem unteren Wimpernkranz von außen nach innen verblenden.
Da ich mit Applikatoren gar nicht klar komme, habe ich meine Pinsel zum Schminken benutzt. Bei den ersten beiden Farben ging das ganz gut, aber bei der dunklen Farbe hatte ich große Schwierigkeiten einen präziesen Auftrag zu erzielen.
Der Lidschatten war so krümelig, dass ich unter dem Auge hinterher ganz viel “Fallout” hatte, und selbst mit einem großen Kabukipinsel, konnte ich nicht alles “wegfegen” ohne Schlieren zu haben, also musste ich nochmal Concealer auftragen um die Schlieren zu verdecken.
Nach ein wenig Wischen und Verdecken, habe ich mich dann nach Draußen getraut. :)

Haltbarkeit:
Mit der Haltbarkeit bin ich allerdings sehr zufrieden, einmal aufgetragen hielt das Augen Make-up sehr lange, auch ohne sich in der Lidfalte abzusetzen!
Fazit:
Für ca. 4,50€ habe ich ehrlichgesagt etwas mehr als ein paar krümelnde Lidschatten erwartet. Ich weiß leider nicht so recht, was ich von diesem Set halten soll, einerseits ist die Haltbarkeit sehr gut, aber die Verarbeitung gefällt mir gar nicht! Vielleicht sind ja die anderen Farbtöne der Smokey Eyes Sets anders im Auftrag?
Das Design hat mir auf Anhieb aber gut gefallen.

Testbericht [Hourglass Femme Rouge Lippenstift, Farbe: Icon]


Mein Testobjekt war der Hourglass Femme Rouge Lippenstift, in der Farbe: Icon
Fakten:
Es sind 3,5g Produkt enthalten.
Der Lippenstift hat eine tiefrote, beerige Farbe.
Das Design gefällt mir persönlich sehr gut. Der Lippenstift sitzt in einem glänzenden Gehäuse in den das Label “eingraviert” ist.
Der Geruch ist weder seifig noch unangenehm muffig oder bitter, er riecht einfach nach Lippenstift.
Die Konsistenz ist sehr cremig, weich und der Lippenstift ist leicht verteilbar mit oder ohne Lippenpinsel.
Zu den Inhaltsstoffen habe ich Euch ein Foto mit hochgeladen.

Laut Hersteller…
…Ist der Lippenstift nachfüllbar, wasserfest, paraben-, sulfat- und phthalatfrei!
Auftrag:
Der Farbauftrag gelingt gleichmäßig, und der Lippenstift ist sehr farbecht. Die Deckkraft ist sehr hoch und die äußerlich sichtbare Farbe entspricht auch dem Farbeindruck nach dem Auftrag.
Der Lippenstift trocknet die Lippen nicht aus, und setzt sich nicht in die Lippenfältchen ab. Bei so einer dunklen Farbe würde ich aber trotzdem dazu raten die Lippen mit Concealer “auszuradieren” oder im Anschluss nach dem Auftrag die Konturen mit Concealer nachzufahren, damit die Ränder schön gleichmäßig sind.
Der Lippenstift ist leicht glänzend, hat aber meiner Meinung nach keine großartig pflegende Eigenschaften.

Haltbarkeit:
Der Lippenstift hält toll auf den Lippen, es bleibt alles da wo es sein soll, nichts verrutscht unschön auf die Zähne oder in die Mundwinkel!
Er ist zwar einigermaßen wischfest, jedoch überlebt er einen Kaffeeklatsch dann doch nicht! Es bleiben Farbreste auf den Lippen, aber der Großteil der Farbe bleibt an der Tasse kleben.
Fazit:
Ich bin sehr zufrieden mit dem Produkt, obwohl der Lippenstift für mich mit 21€ kein Schnäppchen, sondern eher ein Luxusartikel ist!
Weihnachten ist ja nah, also werde ich mir sicher auch noch die ein oder andere Farbe schenken lassen. ;)